Mit kleinsten Stückszahlen begann vor 60 Jahren die Erfolgszahlen des VW-Käfers. Inmitten von Kriegstrümmern setzten 6033 Beschäftigte der Volkswagen AG unter schwierigen äußeren Bedingungen die Fertigungsbänder in Gang (Bild). Die erste Serienlimousine mit der charakteristischen Silhouette lief am 27. Dezember 1945 vom Band, bis Silvester folgten 54 weitere Käfer.

Quelle: Westfälische Rundschau 27.12.2005 (ddp-Bild)

100 Kilometer pro Stunde Geschwindigkeit, vier Sitze für die Durchschnittsfamilie, sparsam im Verbrauch und günstig in der Anschaffung - so sah das ideale Auto aus, mit dem Adolf Hitler in den 30er Jahren die "Motorisierung des deutschen Volkes" vorantreiben wollte. Nachdem die wesentlichen Merkmale des "Volkswagen" umrissen waren, musste nur noch ein geeigneter Produktions-Standort für den "Kraft-durch-Freude-Wagen" gefunden werden. Am 26. Mai 1938 schließlich legte Adolf Hitler den Grundstein für das VW-Werk im Gebiet der kleinen Gemeinde Fallersleben - die Geschichte der Stadt Wolfsburg begann.
 

 

Quelle: NDR

 

 

Am 5. August 1955 lief im Wolfsburger Volkswagenwerk bereits der millionste VW-Käfer vom Band. (Foto: dpa)   Ein Blick Anno 1966 in die Montagehalle für den VW-Käfer in Wolfsburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich das Auto mit seinen zahlreichen Modellen zum Exportschlager. (Foto: dpa)

 

Käfer-Produktion bei Volkswagen de Mexico SA in Puebla. Die Montage des Typs begann 1967. Insgesamt wurden in Puebla rund 1,7 Millionen Käfer gebaut. (Foto: dpa)

 

VW-Käfer bei der Endabnahme im mexikanischen Werk Puebla. Das letzte von mehr als 21,5 Millionen gebauten Wirtschaftswunderautos rollt im Juli 2003 vom Band. (Foto: dpa)

Quelle: Handelsblatt.com


 

 

 

 

 

 

1949

1950

1951

Im März wird die Export-Limousine vorgestellt (Typ 11A) miot verbesserter Ausstattung und mehr Chrom: Radkappen, seitliche Zierleisten, Stoßstangen, Scheinwerfereinfassungen, Türgriffe. Im Juli Zweispeichen-Lenkrad, Teleskop-Stoßdämpfer, Kunstharzlackierung. Als Typ 14 erscheint im März das Hebmüller-Cabrio (Zweisitzer mit zwei Notsitzen) und als typ 15 das Karmann-Cabrio (Viersitzer).

Mit Jahresbeginn Einführung der Fünfblatt-Drehstabfeder. Das Exportmodell erhält ab Mai hydraulische Bremsen. Kühlluft-Regulierung jetzt thermostatgesteuert. Gegen Aufpreis Faltschiebedach System Gode. Neuer Knauf für die Heizungsregulierung.

Ab April 1951 erhalten alle Volkswagen um die Frontscheibe einen polierten Zierrahmen. Teleskop-Stoßdämpfer (zuvor Hebelstoßdämpfer) jetzt auch hinten; verbessertes Heizsystem. Beim Exportmodell Türkontaktschalter für die Innenbeleuchtung. Die Cabrios erhalten serienmäßig einen Deckel für das Handschuhfach. Wolfburger Wappenzeichen über dem vorderen Haubengriff.

Preise

Preise

Preise

(September)

(Oktober)

(Oktober)

Standard

DM 5300,-

Standard

DM 4400,-

Standard

DM 4600,-

Export

DM 5450,-

Export

DM 5150,-

Export

DM 5400,-

Cabrio

DM 7500,-

Cabrio

DM 6950,-

Cabrio

DM 6950,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Standard 32 989, Export 11 905, Hebmüller-Cabrio 359, Karmann-Cabrio 364, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 529. (Gesamtzahl der von 1945 bis 1948 produzierten Käfer: 38 230, außerdem 1945/46 etwa 1800 Fahrzeuge auf Kübelwagen-Chassis).                    

Standard 32 989, Export 53 694, Hebmüller-Cabrio 319, Karmann-Cabrio 2695, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 198.

Standard 28 840, Export 65 798, Karmann-Cabrio 3539, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 532 (Hebmüller-Cabrio nicht mehr lieferbar).

 

 

 

 

 

1952

1953

1954-1955-1956

Mit Ausnahme des 1. Gangs wird das Getriebe ab Oktober beim Exportmodell synchronisiert. Der Vergaser erhält eine Beschleunigerpumpe. Reduzierung der Felgendimension von 16 auf 15 Zoll. Neue Instumententafel; der Schalter für den Winker wandert unters Lenkrad. Endabstellung des Scheibenwischers, Schwenkfenster in den Türen, Knebelgriffe an der Motorhaube. Es entfällt die Rille in den Stoßstangen. Dreh- statt Hubknauf für die Heizungsregulierung.

Ab März 1953 wird das “Brezelfenster” durch ein ovales Rückfenster ohne senkrechten Steg ersetzt. Die Türfenster erfordern nurmehr 3 statt 10,5 Kurbelumdrehungen. Weichere Gummilagerung des Motors, bessere Schallisolierung zum hinteren Gepäckabteil. Anlasserknopf jetzt links neben dem Lenkrad, Chokeknopf rechts. Winkerschalter als Hebel an der Lenksäule, Tacho vor dem Fahrer. Neuer Solex-Vergaser, vordere Torsionsstäbe mit 6 Blättern. Verstärkter Scheibenwischermotor, Einführung neuer Rücklichter mit integriertem Bremslicht.

Ab 1954 statt 1131 jetzt 1192 ccm Hubraum, Leistung von 25 auf 30 PS erhöht. Neuer Zündverteiler mit Unterdruck-Verstellung, neue Ansaugrohrbeheizung. Bei allen Modellen Ölbad-Luffilter, neue Verrippung der Zylinder. Leistung der Lichtmaschine jetzt 160 (gegenüber bisher 130) Watt. Vereinheitlichung des Schlüsselsystems für die Türen und das Zündschloß, jetzt mit Anlasser kombiniert. Ab August 1955 neuer Auspuff mit zwei Endrohren, besser zu nutzender Gepäckraum vorn, Kunststoffstreifen an den inneren Seitengarnierungen. Neuer, griffiger Lenkradkranz. Weiter nach vorn verlegter und gebogener Schalthebel. Um 6 cm weiter nach oben verlegte Rückleuchten.

Preise

Preise

Preise

(Oktober)

(Oktober)

(August 1955)

Standard

DM 4400,-

Standard

DM 4150,-

Standard

DM 3790,-

Export

DM 5400,-

Export

DM 5150,-

Export

DM 4600,-

Cabrio

DM 6950,-

Cabrio

DM 6750,-

Cabrio

DM 5990,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Standard 25 515, Export 84 035, Cabrio 4253, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 536.                    

Standard 28 707, Export 118 278, Cabrio 4170, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 160.

Standard (1954) 34 442, (1955) 37 232, (1956) 36 882, Export (1954) 160 979, (1955) 235 098, (1956) 277 879, Cabrio (1954) 4554, (1955) 6262, (1956) 6762, Polizei- und sonstige Fahrzeuge (!)%$) 199, (1955) 113, (1956) 112.

 

 

 

1957

1958-1959

1960

Nach den Werksferien umfassende Änderungen. Vergrößerte  Windschutz- scheibe, vergrößertes Rückfenster. Neugestaltete Armaturentafel, neues Gaspedal (Wegfall der Rolle). Ab Oktober beim Export auch breitere Bremsbacken, größere Radbremszylinder, verbreiterte Radspur, neue Pedalerie. Höhergesetzte Kennzeichenleuchte. Neue Halterung für Scheibenwischerblätter. Das Wolfsburg-Wappen auf der vorderen Haube wird durch verchromtes Emblem ersetzt. Verbesserung der Heizungsanlage.

Ab 1959 erhält das Exportmodell vorn einen Drehstab-Stabilisator. Neues Sicherheits-Lenkrad. Die Türgriffe außen erhalten Druckknopf- Betätigung. Die Entfrostungsanlage der Frontscheibe wird verbessert, der Winker stellt sich automatisch zurück. Beim Cabrio waagerechte Luftschlitze über der Heckklappe.

Während der Standard noch immer unverändert weitergebaut wird, erhält der Export 1960 einen hydraulischen Lenkungsdämpfer, ferner ab Ende August einen 34 PS Motor, ein vollsynchronisiertes Getriebe, eine Widerholsperre im Zünd-Anlaß-Schloß. Neue Form des Benzintanks, dadurch mehr Stauraum vorn. Bremsflüssigkeitsbehälter jetzt durchsichtig. Scheibenwaschanlage und Blinker statt winker an allen Käfer-Modellen.

Preise

Preise

Preise

(Sebtember)

(Oktober 1959)

(Sebtember)

Standard

DM 3750,-

Standard

DM 3790,-

Standard

DM 3790,-

Export

DM 4600,-

Export

DM 4740,-

Export

DM 4740,-

Cabrio

DM 5990,-

Cabrio

DM 6010,-

Cabrio

DM 6010,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Standard 35 207, Export 321 683, Cabrio 8043, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 154.                    

Standard (1958) 30 945, (1959) 29 110, Export (1958) 392 045, (1959) 514 504, Cabrio (1958) 9577 (1959) 10 991, Polizei- und sonstige Fahrzeuge (1958) 52 (1959) 19.

Standard 24 268, Export 664 997, Cabrio 11 921, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 17.

 

 

 

 

 

1961

1962

1963

Einführung der Zweikammer-Heckleuchte, Schneckenrollen-Lenkung, Halterungen für Sicherheitsgurte. Wegfall des Kraftstoffhahns. Im vorderen Fußraum Schieber an Warmluftdüsen. Zündschloß jetzt mit Lenkradschloß kombiniert.

Vom April an erhält auch das Standardmodell eine hydraulische Bremsanlage. Kunststoff-Dach-Himmel beim Export (Stoff beim Standard), neue Führungen der Scheiben in den Türen (Nylon). Bessere Isolierung der Fußbodenflächen.

Wesentlich verbesserte Heizung, verbesserte Kurbelgehäuse-Entlüftung. Beim Exportmodell Einführung des Stahlschiebedachs sowie von Signaltasten für die Hupe statt des bisherigen Halbrings. Änderung der Kennzeichenleuchte beim Export und Cabrio. Luftdurchlässiges Kunstleder wahlweise anstatt Stoff in der Innenausstattung bei allen Modellen.

Preise

Preise

Preise

(August)

(August)

(August)

Standard

DM 3810,-

Standard

DM 4200,-

Standard

DM 4200,-

Export

DM 4740,-

Export

DM 4980,-

Export

DM 4980,-

Cabrio

DM 5990,-

Cabrio

DM 6230,-

Cabrio

DM 6230,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Standard 22 521, Export 741 612, Cabrio 12 006, sonstige Fahrzeuge 3.                      

Standard 24 167, Export 761 630, Cabrio 10 129, sonstige Fahrzeuge 18.

Standard 22 481, Export 714 043, Cabrio 10 600, sonstige Fahrzeuge 19.

 

 

 

 

 

1964

1965

1966

Den Standard löst der VW 1200 A ab. Er bekommt ab November das Vollsynchron- Getriebe des Export. Alle Mdelle warten mit größeren Scheiben auf. Neue Scheibenwischer, die in Ruhestellung nach links schwenken. Heizungsregulierung jetzt durch Hebel statt Drehknopf. Sonnenblende jetzt zur Seite schwenkbar, die Rücksitzlehne läßt sich zur Gewinnung eines größeren Gepäckraums nach vorn umlegen und arretieren. Druckknopf- statt Knebelgriff an der Motorraumklappe.

Ab August 1965 heißt das Exportmodell VW 1300. Der Motor hat jetzt 1285 ccm und 40 PS (1200 A: wie bisher 1182 ccm, 34 PS). Neue Vorderachse mit 10 Blatt Federstab, wartungsfreien Kugelgelenken, neuen Lochfelgen. Vordere Sitzlehnen beim 1300 jetzt arretiert (seitlicher Lösehebel). Beim 1300 kein Fußabblendschalter mehr. Der 1200 A bekommt den Dreh-Stabilisator und die Schneckenrollen-Lenkung des Exportmodells. Beim 1300 Zierleiste auf der Türverkleidung.

Nach den Werksferien baut man das Standardmodell als Typ 1300 A mit dem 1285 ccm Motor und mit der bisherigen, einfacheren Ausstattung. Der 1300 (Export) erhält eine Ausgleichsfeder an der Hinterachse. Ab August ist der Typ 1500 als >>Superkäfer<< zu haben mit dem 1493 ccm 44 PS Motor des bisherigen Typ 3. Der Wagen hat auch vordere Scheibenbremsen. Das Cabrio ist nur noch als 1500er lieferbar.

Preise

Preise

Preise

(November)

(August)

(April)

1200 A

DM 4290,-

1200 A

DM 4485,-

1200 A

DM 4635,-

Export

DM 4980,-

1300

DM 4980,-

1300

DM 5150,-

Cabrio

DM 6230,-

Cabrio

DM 6490,-

1300 Cabrio

DM 6670,-

 

 

 

 

(August)

 

 

 

 

 

1300 A

DM 4735,-

 

 

 

 

1300

DM 5185,-

 

 

 

 

1500

DM 5385,-

 

 

 

 

1500 Cabrio

DM 6895,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

1200 A 26 177, Export 800 233, Cabrio 10 357, sonstige Fahrzeuge 32.                      

1200 A 67 606, 1300 898 253, Cabrio 10 757,  sonstige Fahrzeuge 37.

1200/1300 A  61 704, 1300/1500 882 599, Cabrio 9712, sonstige Fahrzeuge 65.

 

 

 

 

 

1967

1968

1969

Das Standardmodell 1300 A läuft unverändert weiter. Der 1300 und der 1500 erhalten massivere Stoßstangen, eine neue Scheinwerferform (senkrecht), von außen zugänglichen Einfüllstutzen des Benzintanks (seitliche Klappe). Neu sind auch Sicherheits-Lenksäule, Zweikreis-Bremsanlage, Scheibenwischer mit zwei Geschwindigkeiten. Umstellung der Elektrik auf 12 Volt (nur bei 1300/1500). Neu sind auch eine Frischbelüftung des Innenraums. Die Signalhorn-Rosetten in den vorderen Kotflügeln entfallen. Wahlweise Sitzlehnen mit integrierter Kopfstütze. Einführung des Sparkäfers 1200 (1192 ccm) sowie des 1500 mit Getriebe-Halbautomatik.

Alle Käfer bekommen eine Warnblinkanlage (gesetzlich vorgeschrieben) und eine von innen zu verriegelnde Tankklappe. Der 1300 ist jetzt auch mit Automatik zu haben. Gegen Aufpreis auch vordere Scheibenbremsen wie beim 1500.

Aufwertung des 1200 durch Zweikreis-Bremsanlage, Motor des 1300 (auch Automatik) gegen Aufpreis. 1300 und 1500 können mit L-Ausstattung geliefert werden; der 1500 bekommt die waagerechten Lüftungsschlitze wie beim Cabrio. Einführung des Typs 181 >>Kurierwagen<<.

Preise

Preise

Preise

(Juli)

(April)

alle Käfer-Modelle wie im Vorjahr

1200

DM 4485,-

1200

DM 4485,-

 181 (1500)

DM 8500,-

1300

DM 5200,-

1300

DM 5150,-

 

 

1500

DM 5435,-

1500

DM 5385,-

 

 

1300 A

DM 4735,-

1300 Automatik

DM 5610,-

 

 

1500 Automatik

DM 5900,-

1500 Automatik

DM 5845,-

 

 

1500 Cabrio

DM 6910,-

1500 Cabrio

DM 6895,-

 

 

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

1200/1300 A  132 596, 1300/1500 654 550, Cabrio 7597, sonstige Fahrzeuge 75.

1200 89 379, 1300/1500 921 568, Cabrio 13 354, sonstige Fahrzeuge 74.

1200 91 905, 1300/1500 931 885, Cabrio 15 802, Polizei- und sonstige Fahrzeuge 83, 181 (Kurierwagen) 2373.

 

 

 

 

 

 

1970

1971

1972

Das Modell 1300 erhält mehr Leistung (jetzt 44 PS) und bekommt einen etwas veränderten Schwestertyp, den im August vorgestellten 1302 mit 2 cm längerem Radstand und konstruktiv verändertem Vorderbau. Wahlweise 1192 ccm (34 PS), 1285 ccm (40 PS) oder im S-Modell 1584 ccm (44 PS). Neue Vorderradaufhängung an McPherson-Federbeinen. Auf Wunsch Scheibenbremsen. Neu: Steckdose für Diagnosearbeiten.

Man paßt die Motoren den europäischen Abgasbestimmungen an. Beim 1302 jetzt waagerechte Lüftungsschlitze im Heck. Die Modelle 1200 und 1300 bekommen ein etwas größeres Heckfenster und die Steckdose für die Computer-Diagnose. Neu ist auch das Vierspeichen-Lenkrad.

Ab Juli wird der 1302 zum 1303, erkennbar an der auffallend gewölbten Windschutzscheibe. Neues Armaturenbrett mit versenktem Tacho, Beifahrergriff jetzt über der Tür. Verbesserte Sitze und Rücklehnen, neue Schlußleuchten. Die Änderungen im Intereur erfährt auch der 1300. Der 1300 S ist ein >>Normalkäfer<< mit 1493 ccm Motor, aber es gibt auch den >>Sparkäfer<< 1200 noch. Modelle mit Automatik jetzt mit Parksperre.

Preise

Preise

Preise

(August)

(August)

(August)

1200

DM 4695,-

1200

DM 5045,-

1200

DM 5390,-

1300

DM 5495,-

1300

DM 5940,-

1300

DM 6330,-

1302

DM 5745,-

1302

DM 6190,-

1302 S (1600)

DM 6530,-

1302 S (1600)

DM 5945,-

1302 S (1600)

DM 6390,-

1303 (1300)

DM 6690,-

1302 LS Cabrio (1600)

DM 7490,-

1302 LS Cabrio (1600)

DM 8190,-

1303 S (1600)

DM 6890,-

181 (1600)

DM 9000,-

181 (1600)

DM 9000,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 8840,-

 

 

 

 

181 (1600)

DM 9550,-

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

1200 75 337, 1300/1302 (S) 883 847, Cabrio 18 008, sonstige Fahrzeuge 53, 181 (Kurierwagen) 5384.

1200 108 365, 1300/1302 (S)  885 756, Cabrio 24 317, sonstige Fahrzeuge 34, 181 (Kurierwagen) 11 026.

1200 117 794, 1300/1303 (S) 758 858, Cabrio 14 870, sonstige Fahrzeuge 91, 181 (Kurierwagen) 6669.

 

 

 

 

 

1973

1974

1975

Der 1200 erhält ab August die größeren Stoßfänger und die größeren Rückleuchten wie die anderen Käfer-Modelle. Den 1303 gibt es auch als >>Sparmodell<< (1303 A) mit schwarzlackierten Stoßstangen und 34 PS Motor sowie abgemagerter Ausstattung. Die anderen 1303 Modelle blieben unverändert, erhalten aber einen Drehstrom-Generator. Bei US-Versionen Dämpferelemente in den Stoßstangenhalterungen. Den 181 erhält man nur noch aus mexikanischer Produktion.

Als Einfach-Käfer gibt es neben dem 1200, dessen Produktion jetzt ausläuft, den 1200 L mit 1192- oder 1285 ccm Motor (34 bzw. 44 PS). Der 1303 A wird aus dem Programm genommen, so daß als Hauptmodell der 1303 bleibt. Bei allen Modellen werden die vorderen Blinkleuchten von den Kotflügeln in die Stoßstangen versetzt. Beim Cabrio vergrößert man die Heckscheibe. Negativer Lenkrollradius, Modifizierung der Zündungs-, Vergaser- und Abgasanlage gemäß den internationalen Normen.

Ein neuer Sparkäfer erscheint, das Modell 1200 mit dem bewährten 1192 ccm Motor. Nur die USA-Version hat ab Ende August noch die 1584 ccm Maschine, dafür aber keine Scheibenbremsen. Bosch L Jettronic ebenfalls nur für die USA-Version.

Preise

Preise

Preise

(August)

(August)

(April)

1200

DM 5650,-

1200 L

DM 6950,-

1200

DM 6950,-

1300 (1200 L)

DM 6100,-

1303 (1300)

DM 7995,-

1200 L

DM 7530,-

1303 (1300)

DM 6990,-

1303 S (1600)

DM 8260,-

1303 S (1600)

DM 9060,-

1303 S (1600)

DM 7220,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 11 080,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 12 130,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 9690,-

 

 

 

 

181 (1600)

DM 10 235,-

 

 

 

 

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen

1200 137 426, 1300/1302 (S)  705 605, Cabrio 17 648, sonstige Fahrzeuge 47.

1200 112 776, 1303 (S) 297 861, Cabrio 12 669.

1200 68 269, 1303 38 273, Cabrio 5330.

 

 

 

 

 

1976

1977

1978

Einführung einer Version für bleifreien Sprit bei den in Kalifornien/USA verkauften Wagen (Katalysator). Im Programm nur mehr 1200, 1200 L, 1303 S und das Cabrio. Abermals Verbesserung der Heizungsanlage. Sonderausstattung limitierter Modellreihen.

VW bietet als Käfer-Limousine nur mehr das Modell 1200 bzw. 1200 L, gebaut in Emden, an. Neu sind Velourpolster und eine seperate, verstellbare Kopfstütze. Das Karmann-Cabrio wird in einer exklusiven Weiß-Version (“Champagner”) angeboten, das Rückfenster des Faltdachs hat Scheibenheizung.

Der letzte Volkswagen-Käfer deutscher Fertigung läuft am 18. Januar in Emden vom Band. Von jetzt an kommen alle Käfer aus dem mexikanischen Werk. Einzige Neuerung: Der Zigarettenanzünder wird serienmäßig geliefert. Das Cabrio baut man indessen noch bis Anfang 1980 in Osnabrück weiter - in hohen Stückzahlen.

Preise

Preise

Preise

(April)

(April)

(Sebtember)

1200

DM 6955,-

1200

DM 7785,-

1200

DM 7785,-

1200 L

DM 7490,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 13 255,-

Cabrio 1303

DM 13 255,-

1303 LS Cabrio (1600)

DM 12 130,-

 

 

 

 

Produktionszahlen

Produktionszahlen

Produktionszahlen (Emden/Osnabrück)

1200 48 761, 1303 26 115, Cabrio 11 081.

1200 14 368, 1303 4176, Cabrio 14 218.

1200 620, Cabrio 18 511.

 

 

 

 

 

1979-1985

1985-2003

 

Die Käfer-Limousine wird nach Europa nur noch bis Ende Juli 1985 von Puebla, Mexico, aus geliefert, Wagen aus brasilianischer Fertigung sind nur für den südamerikanischen Markt, in Nigeria gebaute für Afrika bestimmt. Einzig das Cabrio wird zum Sommer 1980 von Karmann weiter produziert. Der Mexico-Käfer kommt ausschließlich auf Radialreifen 155 SR 15. Verschiedene Austattungsdetails fehlen wie Zweistufengebläse oder die Gummiauflagen auf den Stoßstangen.

Die Käfer-Produktion aus Brasilien stoppte im Jahr 1986, ein Jahr später kommt das Aus in Uruguay, Peru und Nigeria. Das definitive Ende schien in Sicht, doch Mexico konnte sich aus sozialen Gründen noch nicht vom liebgewonnenen Krabbeltier trennen. Bis Juli 2003 wurden täglich etwa 500 Exemplare der rundlichen Automobil-       Antiquität gefertigt. Ihre technische Spezifikation hatte sich inzwischen den Erfordernissen der heutigen Zeit angepaßt: immerhin 1,6 Liter Hubraum, 45 PS und ungeregelter Katalysator. Die Fahrwerkstechnik ist vorsintflutlich wie ehedem geblieben: Pendelachse statt der Doppelgelenk-Hinterachse der 03-Modelle. Seit 1991 ist der so ausgestattete und durch einen geregelten Katalysator optimierte Mexico-Käfer auch wieder in Deutschland erhältlich war, freilich nicht bei VAG-Vertretungen, sondern beim privaten Importeur für gute 20 000 DM.

 

Preise

 

 

(August 1979)

 

 

1200

DM 8380,-

 

 

 

 

Cabrio 1303

DM 14 245,-

 

 

 

 

(Januar 1983)

 

 

 

 

 

1200

DM 9395,-

 

 

 

 

(Januar 1985)

 

 

 

 

 

1200

DM 10 525,-

 

 

 

 

Produktionszahlen (Osnabrück)
Cabrio (1979) 19 569, (1980) 544.

 

 

 

 

 

Die Käferproduktion im Ausland

Irland

1951 - 1977

Portugal

1964 - 1976

Südafrika

1951 - 1979

Costa Rica

1966 - 1975

Mexico

1954 - 2003

 

Peru

1966 - 1975

Neuseeland

1954 - 1972

Singapur

1968 - 1974

Belgien

1954 - 1975

Malaysia

1968 - 1977

Australien

1954 - 1976

Thailand

1972 - 1974

Brasilien

1955 - 1986

Indonesien

1972 - 1976

Philippinen

1959 - 1982

Jugoslawien

1973 - 1976

Uruguay

1961 - 1987

Nigeria

1975 - 1987

Venezuela

1963 - 1981

 

 

 
 

Unsere Luftgekühlten  |  Aktuelles  |  Operation Herbie  |  Bulli-Restauration  |  Photoalbum  |  Historie  |  Treffen  |  Links  |  PinwandNEU   |   Gästebuch  |  E-Mail  |  Impressum

Optimale Darstellung bei 1024 x 768 Pixel
Copyright © 2006 by beetleworld.net
All rights reserved